FlatPress My FlatPress blog FlatPress Admin 2018 2018-08-21T14:07:17+00:00 Admin ~/ Warum „soll“ ich eigentlich mein Herz öffnen? Oder wofür ist eigentlich das openheartTraining gut? ~/?x=entry:entry171107-135409 2017-11-07T13:54:09+00:00 2017-11-07T13:54:09+00:00

OHT_wofuer2017.jpgDiese Frage wurde mir in letzter Zeit häufig gestellt. Das eigene Herz zu öffnen macht in unserer alltäglichen stressigen Zeit eigentlich wenig Sinn. Wir haben von klein auf gelernt zu funktionieren und um dies leisten zu können, müssen wir zwangsläufig über unsere Grenzen gehen. Wir verschließen dadurch unser Herz, denn wir haben nicht gelernt mit dem Schmerz umzugehen, der uns in einem gemeinschaftlichen Zusammenleben widerfahren ist. Wir passen uns an um dazu zu gehören und um uns materielle Sicherheiten aufzubauen. Wir leben in einem nach außen gerichteten Leben. Wir funktionieren in der Schule, in der Arbeit und zählen die Tage bis zum Wochenende oder zum Urlaub. Und wenn unser physischer Körper nicht krank wird und wir dadurch gezwungen werden unsere Werte und Lebenseinstellung zu überdenken, läuft das Leben einfach so von Jahr zu Jahr oder Urlaub zu Urlaub. 

Viele Menschen nehmen es hin und fühlen mehr oder auch weniger Sinn in ihrem Leben. Viele Menschen kennen nur die nach außen gerichtete Welt und suchen hier ihr Glück. 

Doch sobald das bisherige Lebenskonzept erschüttert wird und wir beginnen Sehnsucht nach mehr Lebendigkeit zu empfinden, begeben wir uns auf die Suche. Wir wollen wissen was es noch gibt und was man anders machen könnte. Viele Menschen verlassen auch diesen Pfad wieder, weil es das Leben zu sehr verändern würde und sie (noch) nicht bereit sind. Wieder andere haben keine Wahl und hoffen durch eine radikale Veränderung Erleichterung ihrer Schmerzen zu bekommen. Es ist gleich, wann, wie und warum wir etwas tun oder nicht. Jeder Mensch hat einen freien Willen und es gibt für jeden den richtigen Weg.

Es gibt viele Wege mit verschiedenen Techniken zum Öffnen des eigenen Herzens. Jeder Weg ist ein Abenteuer, eine Reise zu sich Selbst. Das openheartTraining beinhaltet die Essenz von verschiedenen energetischen, psychologischen und körperorientierten Methoden der Selbsterforschung. Die Selbsterkenntnis ist der Leitfaden zum Selbst und weitet unser Bewusstsein. Wir schauen auf unser jetziges Sein, erfühlen und erlernen Neues und wurzeln immer mehr in uns Selbst. Wir richten die Aufmerksamkeit nach innen und entdecken Schätze, erkunden Schatten und wachsen Stück für Stück in unser wahres Potential. 

Ein Geschenk dieser Arbeit ist die persönliche Freiheit zu erkennen. Du lernst die Wahl zu haben, indem Du bei dir Selbst bleiben kannst und nicht mehr automatisch durch die erlernten Muster und Prägungen reagierst. Wir werden frei, weil wir aus unserem tiefen Inneren heraus unser Leben gestalten. Wir lernen zu entspannen, definieren unsere Werte und gehen Stufe für Stufe durch das Leben und meistern die gestellten Aufgaben, um an diesen zu wachsen. Wir lernen unser Herz zu öffnen und authentisch zu sein, denn nur wenn unser Herz offen ist nehmen wir bewusst wahr und können Freude, Liebe und Kraft spüren. 

Und wir lernen miteinander unser Herz für einander zu öffnen - ohne zu beurteilen sondern mit der Bereitschaft und der Überzeugung des tieferen Sinn des Lebens als Individuum in der Gemeinschaft. 

Alles Liebe 
Nadine Burkatzki

**
Die neue Gruppe des openheartTrainings startet am 8.-10.12.2017 in Xanten. 
:-D

Der nächste Schritt ~/?x=entry:entry171107-135127 2017-11-07T13:51:27+00:00 2017-11-07T13:51:27+00:00

[font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]fussspuren.jpg“Man muss nur den nächsten Schritt tun. Mehr als den nächsten Schritt kann man überhaupt nicht tun. 
Der nächste Schritt ist nämlich immer fällig. Der nächste Schritt ist nämlich nie ein grosses Problem. Man weiss ihn genau. Eine andere Sache ist, dass er gefährlich werden kann. Nicht sehr gefährlich. Aber ein bisschen gefährlich kann auch der fällige nächste Schritt werden. Aber wenn du ihn tust, wirst du dadurch, dass du erlebst, wie du ihn dir zugetraut hast, auch Mut gewinnen. Während du ihn tust, brichst du nicht zusammen, sondern fühlst dich gestärkt. Gerade das Erlebnis, dass du einen Schritt tust, den du dir nicht zugetraut hast, gibt dir ein Gefühl von Stärke. Es gibt nicht nur die Gefahr, dass du zu viel riskierst, es gibt auch die Gefahr, dass du zu wenig riskierst. Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füsse. ”

Martin Walser, aus „Jenseits der Liebe“, 1976[/font]

Veränderung ~/?x=entry:entry170724-131159 2017-07-24T13:11:59+00:00 2017-07-24T13:11:59+00:00

OHT_veraenderung.jpgWenn du möchtest dass sich etwas ändert, dann höre auf immer das gleiche zu tun.

Veränderung beginnt nicht ohne unser Zutun. Wir müssen aktiv etwas dazu beitragen. Was hält uns davon ab, aus dem alltäglichen Trott auszusteigen, in dem wir immer die gleichen Wege gehen, die gleichen Menschen treffen, die gleichen Ideen vertreten und nicht offen sind für Neues, Unbekanntes.

Es braucht Mut und Abenteuerlust die gewohnten Pfade in Frage zu stellen. Viele unserer Gewohnheiten sind verbunden mit den Prägungen aus der Vergangenheit. Diese projizieren wir in die Zukunft. Und diese Projektionen verunmöglichen, dass wir Neues zulassen. Im Hier und Jetzt ist jeder Moment neu, kann jeder Moment neu gestaltet werden.

Wir haben immer eine Wahl, wir müssen sie nur ergreifen.
Margrit Diener